Seite drucken
Bremsbeläge von MASTER'S Best - Kombination aus perfekter Reibbelagmischung und geprüfte Qualität Bremsbeläge von MASTER'S Best überzeugen durch die ideale Reibbelagmischung für Nutzfahrzeuge schwerer Klassen und gewährleisten geräuscharmes, effizientes und selbstverständlich sicheres Bremsen. Der Scheibenbremsbelag begeistert mit hoher Qualität und sorgt dafür, dass Sie mit Ihrem Nutzfahrzeug stets sicher auf den Straßen unterwegs sind. Jeder Bremsbelag aus dem Sortiment von MASTER'S Best wird ausgiebig getestet und gemäß der EU-Richtlinie ECE R90 geprüft und zertifiziert. Auf diese Weise bleibt die Qualität dauerhaft erhalten und die Sicherheit garantiert. Jeder Belagsatz weist verschiedene Vorteile auf, denn Sie erhalten ihn in bester Erstausrüsterqualität und selbstverständlich zu fairen Preisen. Die bereits erwähnte, besondere Reibbelagmischung eignet sich für die verschiedensten Nutzfahrzeuge. Außerdem begeistern die Beläge mit hoher Langlebigkeit und ausgezeichneter Performance. Sie erhalten die Komplettsätze mit dem erforderlichen Einbauzubehör, sodass Sie diese sofort in Ihr Fahrzeug einbauen können. Informationen über Bremsbeläge Der Bremsbelag ist auch als Reibbelag bekannt und ist zusammen mit den Bremsscheiben dafür verantwortlich, die Bremsenergie in Wärme umzuwandeln. So lässt sich die Geschwindigkeit des Fahrzeugs hervorragend von Ihnen als Fahrer steuern. Die Bremsen sollen dafür sorgen, dass die Geschwindigkeit während der Fahrt nicht nur sicher, sondern auch komfortabel verringert wird. Bei Bedarf soll das Fahrzeug anhalten. Ermöglicht wird das, weil die Bremsenergie durch Reibung zwischen Bremsscheibe und Scheibenbremsbelag in Wärmeenergie umgewandelt wird. So kann die Geschwindigkeit bequem reduziert werden. Dabei übernehmen die sogenannten Reibbeläge eine wichtige Funktion. Um optimale Ergebnisse beim Bremsvorgang erzielen zu können, muss jeder Belagsatz aus komplexen Werkstoffen hergestellt werden. Diese setzen sich aus verschiedenen Elementen zusammen und müssen jederzeit einwandfrei funktionieren. Jeder Belagsatz muss aufgrund der Gewährleistung der Sicherheit einen unveränderten Reibwert aufweisen, der auch als Reibungskoeffizient bekannt ist. Außerdem muss er auch mechanisch sehr belastbar sein und Temperaturschwankungen widerstehen können. Jeder neue Belagsatz erreicht die volle Bremsleistung erst, nachdem er eingefahren wurde. In dieser Zeit kann sich die Oberfläche des Belags an die Scheiben- beziehungsweise Trommeloberflächen angleichen. Erst anschließend ist die perfekte Verbindung von Scheibenbremsbelag und Scheibe oder Bremsbelag und Trommel möglich. Dann erst erreichen Sie die maximale Verzögerung während des Bremsvorgangs.

Bitte hinterlegen Sie eine E-Mail Adresse